Auf das Bild klicken, um zu vergrößern.

Unser Biofang

Bio-Lachsfilet aus Irland

- von Naturland zertifiziert

  100 g         4,29 €

KW 38 vom Dienstag, den 19.09.2017, bis Samstag, den 23.09.2017.


Nachhaltig und bewusst Fisch einkaufen!

Eine nachhaltige Fischerei und die Schonung der ökologischen Ressourcen stehen in der Philosophie unseres Unternehmens schon seit vielen Jahren ganz oben.

Praktisch: Sie können ganz einfach selbst entscheiden, wie nachhaltig Sie einkaufen möchten. Diese Transparenz schafft eine spezielle Waren-Kennzeichnung mithilfe farbiger Preisschilder.

So weist ein grünes Preisschild darauf hin, dass der Fisch bedenkenlos konsumiert werden kann, da er aus Biozuchten, Beifängen oder nachhaltig gefischten Fängen stammt.
Ein hellgrünes Schild besagt, dass der Fisch aus Wildfängen gefischt wurde, deren Bestände derzeit stabil sind.
Fisch, der mit einem blauen Schild gekennzeichnet wurde, stammt aus Aqua-oder Marinakulturen, die mit der klassischen Landwirtschaft und ihren Vor- sowie Nachteilen vergleichbar ist.
Ein gelbes Schild weist auf einen Fisch hin, dessen Bestände übernutzt sind, sodass dieser Fisch ein echtes Highlight ist, das selten genossen werden sollte.

Das Team vom Fischhaus Kittner beantwortet gerne weitere Fragen rund um den Bio-Fisch und hat wie immer auch den ein oder anderen Zubereitungstipp.

 


BIO-WISSEN: Lachs ist nicht gleich Lachs

Einen interssanten Artikel zum Thema "Lachs-Warenkunde" haben wir in der Schrot&Korn 11/2016 entdeckt. Unter folgendem Link können Sie sich diesen durchlesen:

https://schrotundkorn.de/ernaehrung/lesen/lachsam-limit.html

 


 

Aus nachhaltiger Fischerei, von Januar bis März an Bord:
der Winterkabeljau von den Lofoten, genannt Skrei

Tradition: Von Januar bis März erleben die Lofoten seit Jahrtausenden ein besonderes Naturerlebnis: der Skrei tritt seine lange Reise aus der Barentssee an, um im warmen Golfstrom bei den Lofoten zu laichen. Der Zeitpunkt für die norwegischen Fischer, einen der besten Fische der Welt zu fangen.

Qualität: Um die bestmögliche Qualität zu garantieren, werden die Fische mit Leinen gefangen. Jeder Fisch wird einzeln und besonders schnell ins Boot geholt. Dort wird er dann sofort verarbeitet. Dadurch bleibt das Fleisch schön fest und hat eine besonders hohe Qualität.

Nachhaltigkeit: Der Skrei ist das bedeutendste Exportprodukt der Lofoten. Da er für die Bewohner der Inselgruppe so wichtig ist, wird er mit besonderem Respekt behandelt. Dank der effektiven Schutzmaßnahmen ist es den Norwegern gelungen, der Überfischung des Kabeljaus entgegenzuwirken und den Bestand dauerhaft zu bewahren. Bis zu zehn Boote der Fischereiaufsicht sind während der Saison in den Fanggründen unterwegs und gewährleisten, dass die Fischer alle Vorschriften beachten. Bei schweren Verstößen dürfen die zuständigen Beamten sogar den gesamten Fang beschlagnahmen. Der anhaltende Erfolg der norwegischen Fischereipolitik gibt allen Beteiligten Recht: Rund 45.000 Tonnen Skrei werden jedes Jahr auf den Lofoten angelandet und verarbeitet. Das ist knapp ein Viertel der vorgeschriebenen Fangquote für Kabeljau in Norwegen.

Vielfalt: Was den norwegischen Skrei weltweit so beliebt macht, sind seine vielfältigen Zubereitungsmöglichkeiten. Ob nun traditionell gedünstet, schlicht mit Butter oder mit einer raffinierten Soße, der Winterkabljau ist immer ein Hochgenuss.

Mehr Infos: www.norwegenfisch.de